Neueste Mitteilungen

JUN 25

25.06.19, 10:37 Uhr

Internationaler Dirigier-Meisterkurs in Budapest

Marcus Hartmann war einer von insgesamt 12 Dirigent*innen, die vom 28. Mai bis zum 7. Juni zum internationalen Meisterkurs für Dirigieren in Budapest zugelassen waren. Der Kursleiter, Prof. Andras Deak, hatte die Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt im Vorfeld ausgewählt. Deutschland wurde einzig durch Marcus Hartmann vertreten. Daneben waren Teilnehmer*innen aus Japan, Australien, USA, Südkorea, Türkei, Ungarn, Russland China und Israel nach Budapest angereist.

10 Tage (und die meisten Nächte) lang wurden Partituren studiert, erhielt man Unterricht, optimierte die Schlagtechnik und erprobte das Gelernte mit dem Orchester. Als Abschluss des Meisterkurses fand ein Wettbewerb der Dirigenten statt. Marcus Hartmann erzielte den sagenhaften 3. Preis, also die Bronze-Medaille, hinter den Teilnehmer*innen aus Japan und den USA. Als Preisträger durfte er auch beim Abschlusskonzert im vollbesetzten Theatersaal als Dirigent mitwirken.

Wir gratulieren herzlich zu diesem tollen Erfolg!!!

 

 

JUN 25

25.06.19, 9:18 Uhr

JMS-Chöre erfolgreich

Bild

 

Die JMS-Chöre "La Cantoria" (Kinder- und Jugendchor) sowie "La Fenice" (Kammerchor) waren mit insgesamt 60 Sängerinnen und Sängern beim Kinder- und Jugendchorwettbewerb am 25. und 26. Mai 2019 im nordrheinwestfälischen Erwitte vertreten. Trotz der illustren Konkurrenz - insgesamt beteiligten sich 36 Kinder- und Jugendchöre aus Österreich und Deutschland am Wettbewerb - konnten die JMS-Sängerinnen und -Sänger die Jury überzeugen.

"La Fenice" erzielte in der höchsten Kategorie der Jugendchöre mit 19,6 von 25 Punkten das Prädikat mit "gutem Erfolg".

"La Cantoria" konnte dieses tolle Ergebnis noch überflügeln. Mit 23,7 Punkten ersang sich der Chor einen 2. Platz - nur knapp hinter der Singschule der Oper Graz.

Herzliche Gratulation allen Sängerinnen und Sängern, Frau Busch am Klavier, den mitgereisten Schlagwerkern und natürlich dem Chorleiter, Herrn Feichtmair! Ihm gebührt ein großes Dankeschön für das Engagement in der Chorarbeit und speziell bei der Vorbereitung auf den Wettbewerb! 

 

APR 17

17.04.19, 9:12 Uhr

Riesenerfolg beim Landeswettbewerb Jugend musiziert

Mehr als 50 Prozent der Teilnehmer dürfen zum Bundeswettbewerb fahren

Eine stolze Bilanz kann die Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu nach dem Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Schorndorf ziehen: Von 22 Kandidaten und Kandidatinnen qualifizierten sich 15 für das Finale Anfang Juni, dem Bundeswettbewerb in Halle an der Saale. „Das ist allererste Sahne!“, kommentierte der Leiter der JMS Dr. Hans Wagner das Ergebnis und gratulierte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die allesamt eine hervorragende Leistung gezeigt hatten. Er betonte bei aller Freude über das Ergebnis, dass nicht die Punkte am Ende das Entscheidende bei diesem Wettbewerb seien. Der Weg dorthin sei es, der den jungen Menschen sehr viel bringe an Erfahrung und Selbstbewusstsein. „Die tollen Leistungen sind auch für die Lehrerinnen und Lehrer eine Anerkennung ihrer Arbeit“, sagte Wagner. Denn für die Betreuung der Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Wettbewerb investiere das Lehrerkollegium viele Stunden außerhalb des Stundendeputats. 

Angenehme Räumlichkeiten und freundliche Juroren boten den äußeren Rahmen, wie die jungen Leute berichteten. Und so konnten die Nachwuchs-Musiker ihre Leistung abrufen. Doch es gehe nicht nur um eine gute Leistung bei diesem Wettbewerb – es gehe auch darum, sich im Vergleich mit anderen guten Musikern aus dem Land zu erleben. Hendrik Späth berichtete von einem „Überflieger mit 25 Punkten“ aus seiner Altersgruppe. „Ich hab‘ ihn glücklicherweise erst gehört, als ich schon fertig war. Aber da hab ich gedacht – „,Mann – der ist besser als du!‘“, erzählt er immer noch sichtlich beeindruckt.

Zu einem Wettbewerb gehören auch widrige Umstände - umso schöner, wenn die Teilnehmer davon im Ergebnis unbeschadet bleiben. So erging es Johannes Kächele, der sich kurz vor dem Ereignis mit Fieber ins Hotelbett legte, trotzdem antrat und sich mit 24 von 25 möglichen Punkten nahtlos in die Erfolge der Percussion-Abteilung einfügte.